Herbstsummen (15.09.2016 - 31.03.2017)

Viele Teilnehmer der aktuellen Etappe haben im Herbst schon Frühjahrsblüher als Zwiebeln in die Erde gebracht. Jetzt, im Februar und März, der laublosen Zeit, kann man sehr gut Gehölze pflanzen. Also: An die Schaufel, fertig, los!

ÜBRIGENS: FALLS der März schon so warm werden sollte, dass Sie gerne schon dann Stauden und Kräuter pflanzen oder Wiesen säen mögen, tun Sie das und laden Sie Ihre Aktionsfotos dann ab 1. April unter der Etappe Frühjahrssummen hoch.

Für Blühgehölze und Blumensamen finden Sie weiter unten auf dieser Seite jeweils passende Bezugsadressen.

Blühgehölze pflanzen

Ob Wildapfel und -birne, Haselnuss, Vogelkirsche oder Purpurweide: Die Vielzahl der Blüten ergibt das ganze Jahr über eine reichhaltige und wichtige Nektar- und Pollenquelle für Wild- und Honigbienen. Diese sind besonders im beginnenden Frühjahr dringend auf das Angebot früh blühender Gehölze angewiesen. Die meisten können Sie in den frostfreien Zeiten der Monate Oktober und November pflanzen. Bitte beachten: Frostempfindliche Pflanzen sollten erst im Frühjahr in die Erde.

Eine Liste der Pflanzen mit zusätzlichen Angaben zum Herunterladen und Ausdrucken finden sie hier.

citree ist eine nützliche Planungsdatenbank, die bei der Auswahl von Bäumen und Sträuchern für städtische Standorte hilft. Auch das Suchkriterium "Bienenweide" kann ausgewählt werden.

Bezugsadressen für Blühgehölze

  • olerum.de (unsere Initiative Deutschland summt!  erhält 7% Provision vom Einkaufswert für weitere Maßnahmen zum Bienenschutz!

Tipps zur Auswahl

  • Bei Pflanzung und Kauf unbedingt die Ansprüche der Gehölze an Bodenbeschaffenheit und Klima berücksichtigen und die Auswahl entsprechend der vor Ort gegebenen Bedingungen treffen. (Am richtigen Standort haben die Gehölze optimale Entwicklungsmöglichkeiten und sie sparen sich aufwendige Pflegearbeiten.)
  • Auch die zu erwartende Wuchsform und -höhe der verschiedenen Gehölze sollten Sie bei Planung und Kauf berücksichtigen. Von vielen Sträuchern gibt es übrigens Varianten, die unterschiedlich hoch aufwachsen.

Tipps zum Pflanzen und Pflegen

  • Pflanzen wenn möglich umgehend einpflanzen. (Bei Zwischenlagerung von Pflanzen ohne Topf den Wurzelballen vor Wind und Sonne schützen und feucht halten.)
  • Große Wurzeln vor dem Wässern leicht anschneiden.
  • Topf oder Wurzelballen vor dem Pflanzen in Wasser stellen bis keine Luftblasen mehr aufsteigen (ca. 10 Min.).
  • Ballenlose Pflanzen zwei bis drei Stunden ins Wasser stellen.
  • Beschädigte und zu lange Wurzeln von ballenlosen Pflanzen abschneiden oder kürzen.
  • Wenn die Wurzeln ringförmig gewachsen sind, müssen die Verflechtungen mit einer Kralle entfernt werden. (Schädigungen der Wurzeln sind hier unvermeidlich, aber nur so kann der Strauch richtig anwachsen.)
  • Der Boden muss gut gelockert sein.
  • Das Pflanzloch sollte doppelt so weit wie der Wurzelballen und mindestens 20 cm tiefer sein als dieser hoch ist (Wurzeln nicht drücken oder knicken).
  • Gehölz ins Pflanzloch halten und lockere Erde auf die Wurzeln geben.
  • Bei Gehölzen mit Erdballen wird das Ballentuch im Pflanzloch geöffnet.
  • Wenn Staunässe droht (z.B. bei Lehm), Kies oder Splitt auf den Boden des Pflanzlochs geben.
  • Genügend Abstand einplanen (zu erwartende Größe der Gehölze berücksichtigen).
  • Nach dem Pflanzen die Erde um das Gehölz mit den Füßen festtreten.
  • Größere Gehölze an einen Pfahl anbinden.
  • Einen kleinen Erdwall als Gießwall um den Pflanzbereich bilden und gleich nach dem Pflanzen reichlich gießen.
  • Witterungsorientiertes Gießen ist in der ersten Zeit sehr wichtig.

Gestaltungstipps

  • Füllen Sie die Lücken in der Hecke mit Kleinstrukturen und schaffen Sie so weitere zusätzliche Kleinstlebensräume.  Hier bieten sich Laub-, oder Reisighaufen ebenso an wie Totholzstämme oder Wurzelballen, Komposthaufen, Sandhügel, Gräben, Mulden oder auch ein Teich.
  • Sie können auch Stauden oder Zwiebelpflanzen in oder an die Hecke pflanzen. Hier eignen sich beispielsweise Frühjahrspflanzen, die noch vor der Laubbildung der Hecke aufblühen.

Bezugsquellen für Saatgut