Stimmen zum Wettbewerb

Mirjam Hory:
"Ihr Wettbewerb 2019 hat uns dazu veranlasst, über unseren Schulgarten bzw. dessen Neugestaltung nachzudenken. Momentan ist da nur eine große öde Fläche, denn der eigentliche Schulgarten musste einem Neubau weichen. Außerdem wurde unsere Bienen-AG ins Leben gerufen. All dies musste erstmal in die Wege geleitet werden. Jetzt freuen sich alle auf das, was 2020 noch kommt. Wir sind eifrig am Planen und Überlegen. Also bitte nicht zögern! Geben Sie allen eine neue Chance in einem neuen Wettbewerb! :)))"

Anja Schmitz, BienenEinMalEins:
"Hallo Frau Sander, wir haben uns im letzten Jahr auf der Prämierungsfeier von "Deutschland summt" kennen gelernt. Ein toller Tag, das hat unserer Sache viel Aufmerksamkeit gebracht und neue Einrichtungen, die sich der Aktion angeschlossen haben. Auch haben wir tolle Kontakte geknüpft. Mit dem Kiga Fidibus e.V. aus Bremen bahnt sich gerade eine Zusammenarbeit an - das ist super! :-)"

Birgit Schattling, Jurorin:
"Hut ab vor Eurer Arbeit und den Entscheidungen zu den Preisträgern. Allein die Vorauswahl ist ja dermaßen zeitaufwändig. Eine Entscheidung nach der anderen. In der Kategorie Schulgärten habe ich geheult ob der tollen Projekte."

Die bayerische Kultusstaatssekretärin Anna Stolz freut sich über das Engagement von zwei Schulen im Bereich von Umwelterziehung und Artenschutz:
"Ich gratuliere den beiden Klassen der Staatlichen Realschule Pegnitz und der Mittelschule Reichertshausen sowie ihren Lehrerinnen und Lehrern herzlich zu diesem schönen Erfolg! Ich finde es bewundernswert, mit welcher Motivation und welchem Elan die Kinder und Jugendlichen sich hier für die Artenvielfalt und die Wildbienen einsetzen. Sie haben eindrucksvoll gezeigt, dass ihnen ihre Umwelt und die Gestaltung ihrer Schulumgebung sehr am Herzen liegt!"
https://www.km.bayern.de/schueler/meldung/6713/bayerische-schueler-zeigen-vollen-einsatz-fuer-die-bienen.html

Katharina Kagermeier:
"Liebes Team von Deutschland summt,
ich möchte Ihnen gerne die 'Früchte' Ihres Projektes in Form unserer Wiese, die letztes Jahr angelegt wurde zeigen. Dort summt es nun wirklich und viele Arten finden dort einen Lebensraum. Danke noch einmal für Ihren Einsatz."
https://www.facebook.com/Hortus.graniti.vivi/videos/623567581444965/

Marion Mahnke, leitende Erzieherin des Kindergartens Fidibus e.V.:
"Die Kinder hatten Angst vor Bienen. (…) Dann haben wir den Kindern erklärt, dass die Bienen dafür sorgen, dass wir überleben können und so kamen weitere Fragen auf. Ein Vater ist Imker, der hat uns professionell angeleitet und dann haben wir viel bepflanzt und jetzt können wir auch viel ernten."

Renate Röding vom Imkereiverein und Susanne Utjesinovic, Leiterin des Kindergartens Monheim:
"Es ging darum den Kindern etwas fürs Leben zu vermitteln, was uns allen weiterhilft und durch das man etwas bewegen kann – Wissen vermitteln und Spaß dabei haben."

Markus Weisel, KfW, Frankfurt am Main:
"Auch 4 Jahre nach der bienenfreundlichen Umgestaltung unseres Bankgartens erfreuen sich die Mitarbeiter in jeder Pause aufs Neue an dem Gesumme und Gebrumme, welches seitdem bei uns herrscht."

Ralf Engel, Novartis Naturgarten-Pflegeteam:
"Mit nur zwei Wochen Vorlauf wurde eine professionelle 2. Entwicklungspflege vor Ort durchgeführt. (…) Mit 8 Leuten war die Arbeit in 1,5 Stunden gemacht (… ) Noch eine schöne Geschichte: wir haben einen ortsansässigen Natur-Fotograf getroffen, der schon 3000 Fotos von der Anlage gemacht hat – TOLL."

Manuela Meyer, Gewinnerin beim Pflanzwettbewerb 2018:
"Unser Garten hat sich in diesem Jahr so verändert! Mit der Veränderung ist ein Leben eingezogen, wie ich es nie zuvor kannte."

Katrin Heinzel, Kleingärtnerin aus Berlin, Gewinnerin beim Pflanzwettbewerb 2018:
"Seit wir bei der Teilnahme am Pflanzwettbewerb von „Deutschland summt!“ die Gemeinschaftsflächen in unserer Kleingartenkolonie bienenfreundlich umgestaltet haben sehen viele Gartenfreunde auch ihre eigenen Parzellen mit anderen Augen- mit Bienenaugen gewissermaßen. Strukturen und Pflanzenauswahl haben sich in vielen Gärten bienenfreundlich verändert. Die Freude bei der Arbeit am gemeinsamen Pflanzprojekt und an den entstandenen Flächen hat uns auch als Gemeinschaft gestärkt und viele andere gemeinsame Projekt-Ideen nach sich gezogen. Wir begehen seit Gewinn des Wettbewerbs auch jedes Jahr zusammen unser 'Bienenfest' bei dem wir die neuen Projekte des Jahres vorstellen und gemeinsam feiern."