„Wir tun was für Bienen!“

Gemeinsam ist besser ...

Auch die Kleinen können mittun

Teilnahmebedingungen

Unser Wettbewerb

Machen Sie mit beim bienenfreundlichsten und gemeinschaftlichsten Wettbewerb aller Zeiten: für die Insekten, für unser Leben, für unsere Zukunft.

Möchten Sie mitsummen? Dann suchen Sie sich ein paar Mitstreiter*innen, zum Beispiel Mitstudenten, Vereinskameraden, Nachbarinnen, Familienmitglieder oder Freundinnen. Fahnden Sie nach einer naturfernen Fläche, die Sie bienenfreundlich bepflanzen wollen. Nehmen Sie Schaufel und Harke zur Hand, … und los geht’s!! Machen Sie sich schlau – unsere Website www.wir-tun-was-fuer-bienen.de hat eine Menge handfester Tipps & Tricks parat, die Ihnen das Gärtnern leichter machen. Auf der Webseite können Sie sich auch Inspiration und Anregung der Teilnehmer*innen der Vorjahre einholen (Menüpunkt „Alle Pflanzwettbewerbe“).

 

Kategorien:

Insgesamt gibt es sechs Kategorien:

  1. Privatgärten und Gärten von Mietwohnungen
  2. Balkone und Terrassen
  3. Kleingartenparzellen und Gemeinschaftsgärten
  4. Firmen- und Institutionsgärten
  5. Schul-, Kita- und Jugendclubgärten
  6. Kommunale Flächen, Parks und Baumscheiben

Bewertung:

Die Jury bewertet die Projekte nach folgenden Gesichtspunkten:

  • Pflanzen, die verwendet werden (heimisch, bienenfreundlich, Vielfalt),
  • Strukturen, die geschaffen werden (zum Beispiel Totholzhaufen, Trockenmauer, Teich, Wildes Eck, Steinhaufen, Sandlinse für Wildbienen etc.),
  • Gesamteindruck der Aktionen und der Einsatz der Gruppenmitglieder, schöne Bilder.

Auf der Bewertungsskala spielen unter anderem die Verwendung von heimischen, nektarreichen Pflanzen, Freude am Tun (Fotodokumentation der Aktionen), die Zahl der Gruppenmitglieder (bei Gruppenaktionen), die Vernetzung mit Anderen, Medienpräsenz und die Größe der Fläche eine Rolle.

Außerdem können Zusatzpunkte für einen frühen Start (ab Herbst 2018) mit Gehölzen vergeben werden, wenn die Pflanzung gut dokumentiert und wurde. Voraussetzung ist, dass es sich um eine neue Fläche handelt, welche im Zeitraum des Wettbewerbs weiter entwickelt und bepflanzt wird. Auch die nachhaltige Pflege von angelegten Flächen aus früheren Jahren kann dokumentiert und bewertet werden.

Für jede Kategorie werden nach überprüfbaren Kriterien Punkte vergeben. Am Ende werden die Punkte aus den Kategorien aller Juroren zusammenaddiert. Daraus ergibt sich eine Gesamtzahl, die Grundlage dafür ist, wer der Gewinner der jeweiligen Gartenkategorie wird.

 

Das Extra für besonders musikalische Gruppen

Außerdem gibt es in diesem Jahr einen Extrapreis für die Interpretation unseres Bienensongs „Wir tun was für die Bienen“. Wer möchte, kann sein Video im Aktionszeitraum zusätzlich zu einem gärtnerischen Beitrag einreichen.

Als Grundlage dient unser Bienensong von Reinhard Horn.

  • Der musikalische Beitrag muss zusätzlich zu einem gärtnerischen Beitrag (in einer beliebigen Kategorie) eingereicht werden.
  • Der musikalische Beitrag wird gesondert von einer eigenen Jury bewertet.
  • Bewertet werden die Kreativität und Begeisterung beim Musizieren.
  • Die Gewinner des Extrapreises sollten nach Möglichkeit in der Lage sein, den Song bei der Prämierungsfeier am 14.9.2019 in Berlin aufzuführen.

 

Daten und Fotos

Alle eingereichten Bilder, Fotos, Videos und Texte werden auf einer öffentlich sichtbaren Internetseite hochgeladen. Die Teilnehmer*innen erklären sich damit einverstanden, dass die Stiftung für Mensch und Umwelt die eingereichten Beiträge (hochgeladene Fotos, Videos und ggf. weiteres Bildmaterial) während und nach dem Bundesweiten Pflanzwettbewerb 2019 für die eigene Stiftungsarbeit, zum Beispiel für redaktionelle Veröffentlichungen, nutzen und weitergeben darf. Eine Verwertung im Sinne von kommerziellem Marketing oder Werbung ist nicht vorgesehen. Die eingereichten Beiträge können unter Angabe des Urhebers für Online- und Printmedien sowie Präsentationen räumlich und zeitlich unbegrenzt verwendet und veröffentlicht werden.

 

Bitte achten Sie auf die Einholung der Fotorechte!

Jeder Teilnehmer bzw. jede Teilnehmerin (bei Minderjährigen ist es die erziehungsberechtige Person) räumt dem Veranstalter, der Stiftung für Mensch und Umwelt, die räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkten, nicht ausschließlichen Nutzungsrechte an den eingesandten Fotos zur Verwendung im Rahmen des Wettbewerbs und der Berichterstattung darüber ein (unabhängig davon, in welchen Medien, also u. a. Print). Ein Veröffentlichungsanspruch besteht nicht. Der Teilnehmer bzw. die Teilnehmerin versichert, dass er oder sie über alle Rechte am eingereichten Bild, Film- oder Tonaufnahmen verfügen, die uneingeschränkten Verwertungsrechte aller Bildteile hat, dass das Bild, Video und Tonmitschnitt (= Medium) frei von Rechten Dritter ist sowie bei der Darstellung von Personen keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden.

 

Die vollständigen Teilnahmebedingungen finden Sie hier

Die Wettbewerbsjury

 

Markus Gastl gestaltet seit 2007 nicht nur seinen aus Funk und Fernsehen bekannt gewordenen Hortus Insectorum auf 7500 Quadratmetern. Er nutzte die positive Resonanz auf seinen Hortus als Initialzündung für den Aufbau eines Netzwerks privater Gärtner, die im deutschsprachigen Raum ebenfalls diese Art Gartenprojekte realisieren möchten (hortus-netzwerk.de). Mithilfe der drei Zonen "Pufferzone", "Hotspotzone" und "Ertragszone", die ein typischer Hortus aufweist, vereint Markus die beiden wichtigsten Gartenmodelle der heutigen Zeit: den Naturgarten und die Permakultur. Seit 2013 gestaltet er mit seiner Lebensgefährtin zusätzlich den 2800 Quadratmetern großen Hortus Felix. Auf Führungen vermittelt er ökologisches Grundwissen und bringt den zahlreichen Besuchern die Vielfalt, Schönheit und den Nutzen einer "hortanen" Lebensweise nahe.

 

Dr. Corinna Hölzer ist Biologin und Mitgründerin der Stiftung für Mensch und Umwelt. Sie setzt sich für die Erhaltung der natürlichen Ressourcen, insbesondere der biologischen Vielfalt, ein. Ihr Engagement liegt vor allem darin, unterschiedliche Akteursgruppen von der Notwendigkeit einer Naturschutzmaßnahme so zu begeistern, dass diese tatsächlich (oft gemeinsam) aktiv werden. Als Initiatorin von Deutschland summt!  ist Corinna vor allem konzeptionell aktiv. Immer angetrieben von der Frage: Welche Akteure können in welcher Form gemeinsam wirken, um Bienen und (Stadt-)Natur zu fördern?

 

Tomas Kilousek ist Bildungsreferent bei der Deutschen Schreberjugend und dort für die Bereiche „Grün“ und „Nachhaltigkeit“ verantwortlich. Der gelernte Gärtner studierte Landschaftsarchitektur, bevor er ein Agrarreferendariat in NRW absolvierte, bei dem er an der Landwirtschaftskammer, der Natur- und Umweltschutzakademie und Berufsschulen tätig war. Er arbeitete zudem mehrere Jahre bei der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“.

 

Sabine Kohlstadt ist Biologin und im Großraum Rhein-Main als Naturgarten-Gestalterin selbständig (die-wildrose.de). Mit Begeisterung pflanzt sie heimische Wildpflanzen und baut naturnahe Biotop-Elemente in alle Gärten. Sabine leitet die Regionalgruppe Rhein-Main des NaturGarten e.V. und hat 2014 die Plattform www.naturgartenwelt.de gegründet. Hier gibt es neben fundiertem Naturgarten-Wissen auch einen Wildpflanzen-Versand und Naturgarten-Experten aus ganz Deutschland, die sich als Planer und Gartengestalter vorstellen.

 

Auguste Kuschnerow ist die ehemalige Leiterin der August-Heyn-Gartenarbeitsschule in Berlin-Neukölln. Sie ist Mitglied der Lenné-Akademie (Jury-Mitglied beim Schulgartenwettbewerb), der Bundesarbeitsgemeinschaft Schulgarten e.V. (stellv. Vorsitzende), im Imkerverein Berliner Imkerfreunde Rudow e.V., im Förderverein der August-Heyn-Gartenarbeitsschule e.V. und im Kulturnetzwerk Neukölln e.V.

 

Birgit Schattling Die leidenschaftliche Berliner Balkonbotschafterin, Veranstalterin der Bio-Balkon Kongresse und mehrfache Preisträgerin (u.a. Medienpreis 2018 der Deutschen Gartenbaugesellschaft 1822, Sonderpreis für "Gärtnern auf kleinstem Raum" bei der Aktion Giftfreies Gärtnern der Grünen Liga Berlin). Sie bloggt auf www.bio-balkon.de. Dort sind auch die drei von ihr veranstalteten Online-Bio-Balkon-Kongresse zu finden.

 

Dr. Reinhard Witt stammt aus dem oberbayerischen Ottenhofen und ist freiberuflicher Biologe, Journalist und naturnaher Grünplaner (www.naturgartenplaner.de). Reinhard gründete vor 26 Jahren den NaturGarten e.V. (www.naturgarten.org). Seit 30 Jahren befasst er sich intensiv mit dem Thema naturnahe Garten- und Landschaftsgestaltung sowie der Planung und Realisierung von Grünprojekten im Privaten und Öffentlichen. Darüber hinaus ist er Leiter von Praxisseminaren im naturnahen Bereich. Er schrieb viele spannende und lehrreiche Bücher zum Thema Naturgarten.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bewertung "Bienensong"

Reinhard Horn bewertet die Einsendungen für den Extrapreis "Bienensong". Er ist nicht nur einer der beliebtesten Kinderliedermacher auf Deutschlands Bühnen, sondern er zählt mit seiner Kompetenz, seinem Fachwissen und seiner besonderen pädagogischen Sichtweise zu den wichtigsten Referenten im Fortbildungsbereich (www.reinhardhorn.de).

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Wann geht es los?

Ab dem 1. April steht ein Button auf der Internetseite, über den Sie zur Registrierung gelangen. In der Zeit bis zum 31. Juli ist die Registrierung jederzeit möglich.

 

Wie läuft der Wettbewerb ab?

Ab dem 1. April können Sie sich registrieren. Während Ihres Pflanzprojekts dokumentieren Sie alle Tätigkeiten mit Bildern und Texten. Im angemeldeten Bereich laden Sie diese Informationen dann hoch, damit die Jury Sie nach dem 31.7. beurteilen kann. ALLE BILDER UND INFORMATIONEN WERDEN ÖFFENTLICH SICHTBAR.

 

Was soll ich zeigen?

Denken Sie daran, dass wir nur beurteilen können, was Sie uns zeigen. Also begleiten und dokumentieren Sie das komplette Projekt mit Bildern. Insbesondere:

  • Die Flächen VOR der Bepflanzung
  • Wer hat mitgemacht (Alle Personen, Gruppenbilder, Personen bei der Arbeit)
  • Was wurde gemacht (alle Arbeiten dokumentieren: Pflanzaktionen, Bauarbeiten, gießen, Pflege…)
  • Wie groß ist die Fläche
  • Gab es Feste oder besondere Anlässe, waren z.B. der Bürgermeister, die Feuerwehr oder die Presse da?
  • Hatten die Teilnehmer Spaß an der Aktion?
  • Was wurde erreicht: Bilder der blühenden, summenden Fläche

 

Was muss ich tun, um beim Extrapreis Bienensong mitzumachen?

Bitte registrieren Sie sich in der passenden Kategorie für Ihren gärtnerischen Beitrag. In dem Formular wird abgefragt, ob Sie sich zusätzlich um den „Extrapreis Bienensong“ bewerben wollen. Setzen Sie hier den Haken, falls dies zutrifft. Sie dies auch später in Ihrem Profil nachholen.

Dann geht es an das Einstudieren. Das Lied darf mit eigenen Instrumenten – zum Beispiel Gitarre, Piano, Blasorchester, Dudelsack oder A Capella – einstudiert und interpretiert werden. Dazu kann eine Performance ausgedacht werden – Bewegungen, Tanz, Darstellung. Der vorhandene Text darf NICHT abgeändert werden. Hier finden Sie Text, Noten, MP3 und Video: https://www.deutschland-summt.de/unser-bienensong.html

Filmen Sie Ihre Performance und laden Sie sie auf Youtube, Vimeo oder Dailymotion hoch. Der musikalische Beitrag muss selbstständig hochgeladen und bereitgestellt werden. Wir können dies leider nicht für Sie übernehmen. Bitte erstellen einen Abspann, der den Namen Ihrer Gruppe UND folgende Informationen enthält:

 

Wichtig: Als Text geben Sie beim Upload bitte folgendes ein: „Wir tun was für die Bienen“ – Reinhard Horn / Pflanzwettbewerb

Den Link zu Ihrem Video stellen Sie auf unserer Internetseite in Ihrem registrierten Bereich ein.

Der musikalische Beitrag wird von Reinhard Horn persönlich bewertet. Es zählen insbesondere die Kreativität und Begeisterung beim Musizieren.

 

Welche Preise kann ich gewinnen?

 

Des Weiteren gibt es viele tolle Sachpreise zu gewinnen!

 

Was bedeutet "Außer Konkurrenz"?

Hier können Fotos von Gärten hochgeladen werden, die bereits vor Beginn dieses Wettbewerbes naturnah umgestaltet wurden! Das soll für Teilnehmer/innen des Wettbewerbs eine Inspirationsquelle sein.

Wie erfahre ich, ob ich gewonnen habe?

Nach dem 31. Juli werden alle Beiträge von der Jury ausgewertet. Ungefähr Mitte August werden die Gewinner per E-Mail benachrichtigt.

 

Wann und wo findet die Prämierung statt?

Am 14. September findet die Prämierungsfeier im Abgeordnetenhaus von Berlin statt.