Bundesweiter Pflanzwettbewerb

Wir tun was für Bienen!

Keyvisual

Das ist der noch nie da gewesene, bienenfreundlichste und gemeinschaftlichste Wettbewerb aller Zeiten:
für die Bienen, für das Leben, für unsere Zukunft!


Wenn wir JETZT nicht gemeinsam handeln, riskieren wir das Verschwinden der so wichtigen Bestäuberinsekten. Verschieben gilt nicht :-)

Deshalb gibt es jetzt diesen großen Mobilisierungs-Wettbewerb:

  • Wir machen mobil und bepflanzen Deutschland - und zwar bienenfreundlich! Jeder darf. Jeder kann.
  • Pollen und Nektar satt - für unsere Wild- und Honigbienen.
  • Wunderschöne Augenweiden für uns selbst.
  • Tolle Gemeinschaftserlebnisse. Sind auch Sie dabei?
  • Wir erleben dabei die Jahreszeiten:
    "Herbstsummen 2016" (15.09.2016 bis 31.03.2017 - also bereits beendet)
    "Frühlingssummen 2017" (01.04. bis 30.06.2017)
    "Sommersummen 2017" (01.07. bis 31.08.2017)

Wir laden also hier und heute alle Menschen ein - groß und klein, im privaten oder beruflichen Umfeld - etwas für unsere Bienen zu tun. Besonders unsere 560 Wildbienenarten sind stark bedroht. Aber auch die Honigbienen hungern, vor allem auf dem Land.

ACHTUNG: Hier können sich diejenigen am Wettbewerb teilnehmenden Gruppen, die ehrenamtlich (halb)öffentliche Flächen wie z.B. Kita- oder Schulgärten, Gärten von gemeinnützigen Vereinen, kommunale Flächen etc. bienenfreundlich bepflanzen wollen, jedoch nicht über die finanziellen Mittel verfügen, bei LA'BIO! um kostenlose Pflanzen und bei uns um rabattiertes Saatgut bewerben.

Preise:
Jede Etappe hat ihre Gewinner. Neben Geldpreisen gibt es nette Sachpreise und natürlich eine wunderschöne Urkunde!

Die Gewinner der Etappe "Herbstsummen"

Mit Klick auf die Bilder gelangen Sie zu den jeweiligen Wettbewerbsbeiträgen!

Die Jury:
Dr. Corinna Hölzer
ist Biologin und Mitgründerin der Stiftung für Mensch und Umwelt. Sie setzt sich für die Erhaltung der natürlichen Ressourcen, insbesondere der biologischen Vielfalt, ein. Ihr Engagement liegt vor allem darin, unterschiedliche Akteursgruppen von der Notwendigkeit einer Naturschutzmaßnahme so zu begeistern, dass durch eine konzertierte Aktion der jeweilige Missstand schneller behoben wird als durch parallel laufende Einzelmaßnahmen. Als Initiatorin von Deutschland summt!  ist sie vor allem konzeptionell aktiv. Immer angetrieben von der Frage: Welche Akteure können in welcher Form gemeinsam wirken, um Bienen und (Stadt-)Natur zu fördern?

Dr. Sonja Knapp ist Geoökologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Department Biozönoseforschung des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung - UFZ. Einer ihrer Forschungsschwerpunkte ist die Stadtökologie. Vor allem interessiert sich Sonja dafür, wie die Ausweitung unserer Städte die biologische Vielfalt verändert und wie wir sie im urbanen Raum am besten schützen können. Unter anderem koordiniert sie zur Zeit eine mehrjährige Erfassung der Flora und Fauna in den Schutzgebieten der Stadt Halle (Saale).

Stefan Munzinger studierte Biologie, Chemie sowie Pädagogik und ist heute selbstständig tätig. Er ist Initiator und Gründungsmitglied der Plattform naturgucker.de und Vorstand der naturgucker.de gemeinnützigen eG. Diese Mitmach-Plattform führt viele Menschen wieder an spannende Naturbeobachtungen heran und gibt einen Überblick über diverse Artengruppen. Seit 40 Jahren ist Stefan selbst in Sachen Naturbeobachtungen unterwegs, auch als naturkundlicher Reiseleiter. Er verfügt über ein breit angelegtes naturkundliches Wissen, seine persönlichen Präferenzen sind Pflanzen und Vögel.

Gaby Schulemann-Maier liebt die Natur seit ihrer Kindheit. Sie studierte Physik und ist der Naturbeobachtung seit ihrer Jugend treu geblieben. Nachdem sie einige Jahre lang bei verschiedenen Arbeitgebern vor allem im Bereich Wissenschafts- und Medizinjournalismus tätig war, konnte sie ihre Leidenschaft für die Natur zum Beruf machen. Seit 2016 ist sie beim Beobachtungsnetzwerk naturgucker.de für die Kommunikation zuständig. Privat engagiert sie sich außerdem seit langem für heimische Wildvögel und andere Tiere.

Dr. Reinhard Witt stammt aus dem oberbayerischen Ottenhofen und ist freiberuflicher Biologe, Journalist und naturnaher Grünplaner. Reinhard gründete vor 26 Jahren den Naturgarten e.V. Seit 30 Jahren befasst er sich intensiv mit dem Thema naturnahe Garten- und Landschaftsgestaltung sowie der Planung und Realisierung von Grünprojekten im Privaten und Öffentlichen. Darüber hinaus ist er Leiter von Praxisseminaren im naturnahen Bereich. Er schrieb viele spannende und lehrreiche Bücher zum Thema Naturgarten.

Warum fehlt das Summen?
Viele Gärten und Parks sind geprägt von sterilen Flächen aus Schotter, Rasenflächen, Thujahecken und Zierpflanzen. Auf dem Land sieht man kaum einen Blühstreifen, geschweige denn ein buntes Feld mit Mohn, Kamille und Kornblume. In ihren schrumpfenden und vergifteten Lebensräumen finden die Bienen immer weniger Nahrung und Strukturen, um ihre Eier abzulegen.

Aber es gibt eine gute Nachricht: Es ist ganz einfach den Bienen zu helfen!
Heimische Pflanzen in den Boden und bienenfreundliche Strukturen anlegen! Das geht übrigens auch ohne eigenen Garten! Jeder darf. Jeder kann.

ABER: (a) Nur neue Pflanzungen und (b) nur Gruppenaktionen werden prämiert. Bienenfreundlich zu sein ist leichter als gedacht, macht in Gemeinschaft einfach Spaß und schafft am Ende tolle Lebensräume. Auf die Plätze, fertig, looos!

Grußbotschaft von Daniela Schadt, Schirmherrin über Deutschland summt!, zum Wettbewerb

Daniela Schadt, Lebensgefährtin unseres Bundespräsidenten a.D. Joachim Gauck, beim Blumenpflanzen in Schloss Bellevue

Liebe Bienen- und Naturfreunde,

ein bunt bepflanzter Balkon, ein verwunschener Garten, ein Stück Wald oder Wiese, in dem es an jeder Ecke blüht – solch reiche, lebenswerte Orte wären nicht komplett ohne das Summen der Wildbienen. Mehr als 550 Arten von ihnen sorgen in Deutschland für ökologische Vielfalt in der Stadt und auf dem Land.

Damit dies so bleibt, sind wir alle gefragt. Jeder kleine Beitrag zum Schutz der Wildbienen kann helfen, ihren Lebensraum zu erhalten. „Wir tun was für Bienen!“ – in diesem Bewusstsein ermutigen wir uns gegenseitig in einem Wettbewerb, der unsere Ökosysteme und so jeden einzelnen von uns bereichern wird.

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Freude und wertvolle, summende Ideen. Schon jetzt bin ich gespannt auf Ihre Projekte!

Ihre
Daniela Schadt

Die Partner unseres Wettbewerbs

Die Partner unseres Wettbewerbs

Ohne diese Sponsoren und Kooperationspartner wäre dieser schöne Wettbewerb nicht möglich. Dank an alle!

Newsletter

Melden Sie sich hier für alle Neuigkeiten rund um den Wettbewerb an:

* Pflichtfeld

Mit unserem Newsletter erhalten Sie in unregelmäßigen Abständen Infos rund um unseren Wettbewerb
"Wir tun was für Bienen!".
Ihre Daten werden nicht weitergegeben und nicht zu anderen Zwecken verwendet.

Logo